news

News & Events

Kuya 240In unserem Zentrum "Home for boys" können Jungs zwischen 6 und 13 Jahren für ca. 2-3 Jahre leben. Doch was geschieht mit denjenigen, die älter als 13 Jahre sind und nicht wieder in ihre Familien zurück integriert werden können? 13 Jahre und dann? Wir haben uns entschlossen, ein weiteres Zentrum zu eröffnen: Das sogenannte "Kuya Center", denn mit Kuya wird auf Tagalog der große Bruder bezeichnet.

In diesem Zentrum wird den Kuyas, den großen Jungs, ermöglicht, in einer WG-ähnlichen Umgebung weiterhin in einem sicheren Umfeld zu leben, zur Schule zu gehen und ihre im Home for boys angeeigneten Werte weiter zu vertiefen. Bis zu einem Alter von 18 Jahren sollen die Jungs in jeder Hinsicht durch Hauseltern und Sozialarbeiter betreut und versorgt werden und so auf ein späteres selbstständiges Leben vorbereitet werden. Momentan wohnen im Kuya Center 6 Jungs zwischen 13 und 18 Jahren, einer der Hausmütter oder -väter, die jeweils rund um die Uhr anwesend sind, und seit neuestem ein Hund.

 

KC Zimmer klein

Wenn man das Gebäude betritt, geht es hinauf in den zweiten Stock, indem die Kuyas Quartier bezogen haben. Sowohl der Schlafraum als auch die Küche sind großräumig und lichtdurchflutet. Zwei Wände im Schlafsaal sind mit Spinden ausgestattet, in denen die Jungs ihre privaten Habseligkeiten unterbringen können. Auch das Badezimmer ist groß genug für die sechs Kuyas. Vom Schlafraum aus führt eine Tür zum Zimmer des Hausvaters oder der Hausmutter, damit sie es sich während der Arbeitszeit, Tags und Nachts, je nach Schicht, dort gemütlich einrichten können.

 

 

 

KC Kochen 2 klein

Auf Selbstständigkeit und Sauberkeit wird im Kuya Center großen Wert gelegt. Alles wird von den Jungs sauber und ordentlich gehalten, da sie es von Anfang an von den Hauseltern so gelernt haben und sie dies auch in ihrem späteren Leben beibehalten sollen. Um ihre täglichen und wöchentlichen Aufgaben nicht zu vernachlässigen, erinnert sie ein Plan daran, wer mit Kochen, Spülen, Putzen, Aufräumen, Waschen, Andacht vorbereiten und mit dem Hund Gassi gehen an der Reihe ist. Jeden Sonntag gehen sie gemeinsam in die Kirche. Sie kaufen ihre Lebensmittel auch gemeinsam ein. Sehr erfreulich ist, dass, wenn Not am Mann ist, ein paar Kuyas im "Home for Boys Center" aushelfen. 

 

 

KC Auszeichnungen klein

Die Kuyas verstehen sich sehr gut. Zwei sind sogar Brüder. Doch wenn es etwas gibt, dass sie besprechen müssen oder einen Rat brauchen, ist der Hausvater oder die Hausmutter immer zur Stelle. Für die Jungs sind die Hauseltern die erwachsene Bezugsperson, wie eben die Mutter oder der Vater. Sobald es doch etwas in der Gruppe zu besprechen gibt, werden diese Anliegen monatlich an die "Freedom Wall" (Wand der Freiheit) gehängt. Für ihre guten Leistungen in der Schule gibt es ebenfalls einen Platz an einer der Wände.

 

 

 

 

Die Abende verbringen sie meistens gemeinsam und schauen z.B. Liebesfilme an oder spielen Tischtennis. Durch eine Spende aus Deutschland, haben die Kuyas einige Tischtennisschläger bekommen, die auf der Esstischplatte zum Einsatz gebracht werden können. Währenddessen wird wie bei den meisten Jungs in diesem Alter über Schule, Sport und Mädchen geredet. Während der Andachtszeit wird gerne kräftig gesungen und Gitarre gespielt. Auch der Hund findet unter den Jungs immer seinen Platz. Dadurch erlernen die Jungs, wie es ist für jemanden Verantwortung zu übernehmen. Zum Knudeln und Kuscheln steht er auf alle Fälle immer bereit. 

Wir sind froh und dankbar, dieses Zentrum seit wenigen Jahren anbieten zu können, damit wir die älteren Jungs weiterhin auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleiten können.

KC Tischtennis kleinKC Gitarre 2 kleinTischtennis 2 klein

Zum Seitenanfang