news

News & Events

Sarah und Brian sind ein junges frisch verheiratetes Ehepaar. Die beiden, gute Freunde von uns, aus unserem Wohnort Sersheim, befinden sich gerade in der Mitte ihrer zehnmonatigen Weltreise. Ich berichtete Sarah und Brian im Vorfeld von der Arbeit von SPECS in Manila. So konnten die beiden im Rahmen ihres Philippinen-Besuchs am 19. August die Kinder und Mitarbeiter von SPECS im home for boys besuchen. Nachfolgend ihr Bericht über ihren Besuch in Manila.                                  
Joachim Zeeh  

 

Am Morgen wurden wir sehr herzlich von Jel, die seit zwei Monaten für SPECS arbeitet, und dem netten SPECS-Fahrer in Empfang genommen. Die beiden brachten uns in das Home for Boys. Dort durften wir das komplette Team und die Kinder kennenlernen und mit Ihnen ein paar Teamspiele bestreiten. Besonders beim Basketball mit Brian hatten die Jungs großen Spaß. Es wird sich toll um die Kinder gekümmert und wir haben von der ersten Minute an gespürt, dass die Jungen sehr gerne dort leben und ein sehr gutes Verhältnis zum Team haben. Neben Grundbedürfnissen wie einen Schlafplatz und tägliche Mahlzeiten bekommen sie dort vor allem auch soziale und emotionale Unterstützung. Sie leben in einer tollen Gemeinschaft, haben Zugang zu guter Bildung und lernen wichtige Werte für die Zukunft. Das komplette Team im Home for Boys leistet großartige Arbeit! Wir waren mehr als beeindruckt von der Herzlichkeit und Freude, die uns dort umgeben hat!

Besuch 19.1

Wir bekamen dann auch die Möglichkeit einige der Patenkinder zu Hause zu besuchen und bekamen so einen Einblick in verschiedene Armutsviertel in Manila. Die Lebensbedingungen dort haben uns wirklich schockiert! Wir hatten arme Verhältnisse erwartet, jedoch nicht in diesem Ausmaß. Blechhütten mit unzähligen Bewohnern auf engstem Raum, ohne fließend Wasser oder andere Grundversorgungsmittel. Kinder, die barfuß durch die feuchten, schmutzigen, von Abfall gesäumten engen Gässchen laufen, in denen einem stellenweise ein beißender Geruch in die Nase steigt. Vor Ort haben wir auch erfahren, dass manche Kinder sogar auf dem nahegelegenen Friedhof leben müssen, weil sie kein anderes Zuhause haben. Diese Verhältnisse gingen uns sehr ans Herz!

 

Besuch 19

 

Die Begegnung mit den Patenkindern und Ihren Familien brachten gleichzeitig jedoch sehr viel Licht und Hoffnung in die schwierige Umgebung. Wir wurden von jedem Einzelnen mit einem herzlichen Lächeln und sehr viel Freude dankbar empfangen. Es war direkt sichtbar, dass SPECS und das komplette Team vor Ort mit sehr viel Leidenschaft in den verschiedenen Projekten arbeiten und die Welt somit jeden Tag ein kleines bisschen besser machen. Herzlichen Dank für den eindrucksvollen Tag und die grenzenlose Gastfreundschaft!

 

Sarah Schwager und Brian Cortes

Zum Seitenanfang